Stabwechsel bei FATZER

Eine Ära geht zu Ende, eine neue beginnt: Am 12. Juni übergab FATZER-CEO Bernhard Eicher die Unternehmensleitung an seinen Nachfolger Dr.-Ing. Martin Bechtold.

Der Stabwechsel erfolgte, inspiriert durch die sportliche Disziplin des Staffellaufs, mit der Übergabe eines Staffelstabes, welcher in diesem Fall durch ein Seilmuster des Hochleistungs-Litzenseils „PERFORMA“ symbolisiert wurde.

40 Jahre lang leitete Bernhard Eicher mit viel betriebswirtschaftlichem Geschick die Firmen FATZER AG Drahtseilfabrik, Geobrugg, die Brugg Ropes Division sowie die Fortatech AG. Er bewies dabei immer wieder aufs Neue, dass er ein gutes Gespür für neue Märkte und innovative Produkte hatte. Sein Nachfolger, Dr.-Ing. Martin Bechtold ist bereits seit 2013 als Bereichsleiter Seilbau und als Leiter Technik im Unternehmen tätig. Er verfügt dank seiner insgesamt 19 jährigen Branchenzugehörigkeit sowohl im technischen als auch im betriebswirtschaftlichen Sinn den nötigen Weitblick und die Ausdauer, um die Staffel in der Unternehmensgeschichte von FATZER erfolgreich fortzusetzen.

Die älteste Geste des Vertrauens, der Handschlag, besiegelte den Wechsel in der Geschäftsleitung. Diese Geste symbolisiert auch im neuen Key-Visual von FATZER den Brand und die Firmenphilosophie des Unternehmens: verlässliche, starke und dauerhafte Verbindungen. Und das nicht nur bei der „Hardware“ Stahlseil – steht der Kunde mit seinen Bedürfnissen, Wünschen und Anforderungen an Beratung und Service bei FATZER stets im Mittelpunkt des ökonomischen Denkens und Handelns.